Reiter Möbel

Video abspielen

Das „Haus der Höfe“ ist ein Betonmonolith, der sich in den sanften Hang duckt und seine imposanten 38 mal 15 Meter von der Straße aus kaum erahnen lässt. Wohnen spielt sich primär auf einer Ebene ab – auch das macht die besondere Qualität dieses Hauses aus.

Ein Besuch bei horgenglarus ist wie eine kleine Zeitreise. Beim Rundgang durch die Produktionsgebäude wähnt man sich unvermittelt in einem Handwerksmuseum, in dem die sonst so präzisen Schweizer Uhren zumindest etwas langsamer ticken als anderswo.

Das Hotel Lamm ist ein 4-Sterne-Haus mit rund 100 Gästebetten im Zentrum von Kastelruth, direkt am Dorfplatz. Beim architektonischen Konzept sind die Geschichte des Ortes sowie des Hauses in die Neugestaltung des Hotels eingeflossen.

Wir lieben und leben Design. Deshalb beraten wir unsere Kunden bei Ihren Projekten von der ersten Idee bis zur fertigen Umsetzung und liefern Top-Marken sowie besten Service.

Harald F. Künzle / Geschäftsführer Gesellschafter

Harald F. Künzle / Geschäftsführer Gesellschafter

We love design

wir haben eine klare DNA und design ist hauptbestandteil

Was macht reiter.design so besonders?

Wir leben die Symbiose aus einem außergewöhnlichen Produkt, absolutem Qualitätsdenken, gesamtheitlichem Beratungsansatz und ausgezeichnetem Service. Das schätzen unsere Kunden – egal ob im Privat- oder im Objektbereich.

 

Wo liegt die Zukunft von reiter.design?

Wir sind ständig unterwegs und im Kontakt mit unseren Partnern, um neueste Trends und Produkte sofort bei uns in den Shops zu haben. Das, in Kombination mit der Nähe zu unseren Kunden, unterscheidet uns und macht uns auch künftig attraktiv für unsere Kunden. Außerdem bauen wir unsere Beratungskompetenz ständig weiter aus, um entsprechende Lösungen entwickeln zu können. 

Das Reiter Prinzip:
Schritt für Schritt zum Wohlfühlambiente

1.

Am Anfang steht das ausführliche Gespräch mit den Kunden, um deren Wünsche und Bedürfnisse genau zu kennen.

2.

In der Konzeptphase werden verschiedene Lösungsmöglichkeiten intern diskutiert und ein erstes Konzept erstellt.

3.

Die erarbeitete Lösung wird den Kunden präsentiert, diskutiert und im Gespräch bei Bedarf angepasst. 

4.

Nun folgen Feinplanung, Kalkulation – und nach Freigabe durch den Kunden – Einkauf und Koordination.

5.

Letzter Schritt ist die Lieferung. Danach erfolgt die Übergabe.